ASN Ingenieursgesellschaft mbH und Co. KG

20.12.2018

Was Anleitungen mit moderner Kunst zu tun haben

Das New Yorker Museum of Modern Art hat sich vor drei Jahren intensiv mit der Gestaltung von Gebrauchsanleitungen beschäftigt. Wer dabei spontan an eine Sonderausstellung zu Ehren dieses besonderen Genres denkt, liegt allerdings falsch. Denn das Museum of Modern Art benötigte vielmehr eine umfassende Dokumentation für den Eigenbedarf. Komplex miteinander verbundene Konferenzsysteme führten nämlich so manchen Mitarbeiter an die Grenzen des eigenen Technikverständnisses. Folglich nahm sich das Museum of Modern Art vor, mit einfachen und übersichtlichen Handbüchern das Problem in den Griff zu bekommen.

Das reine Erfüllen gängiger Standards der Technischen Dokumentation war dem Museum of Modern Art allerdings deutlich zu wenig. Daher beauftragte es eine Kommunikationsdesignerin aus Brooklyn mit der Entwicklung eines Konzeptes, das den hohen gestalterischen und nutzungsbezogenen Ansprüchen gerecht werden sollte. Besonders interessant am Ergebnis ist der moderne Ansatz für das Layout von Titelseiten.

Titelseiten beinhalten nach dem für das Museum of Modern Art erstellten Konzept insgesamt fünf Elemente. Neben Logo und Titel sind das eine Abbildung, eine Kurzfassung des Inhaltsverzeichnisses und Kontaktangaben zum Technischen Support. Besonders ins Auge sticht dabei das gekürzte Inhaltsverzeichnis. Es unterscheidet sich in seiner Gestaltung deutlich von den Inhaltsverzeichnissen, die beispielsweise manche Hersteller von Unterhaltungselektronik auf den Titelseiten ihrer Handbücher platzieren. Der wesentlichste Unterschied besteht in der verwendeten Schriftgröße. In den Handbüchern des Museum of Modern Art ist diese nämlich viel größer als üblich, genauer gesagt identisch mit der Schriftgröße des Titels.

Dieser Stil erinnert ein wenig an die Gestaltung der Titelseiten moderner Lifestyle-Magazine. Laut dem Verlagsportal "Masthead" geht dort die Entwicklung hin zu besonders großen Verweisangaben in das Heftinnere. Auch in Sachen Schriftart bestehen Parallelen. Was der "Masthead" als "clean bold font" bezeichnet - also als serifenlose Fettschrift - kommt auf den Titelseiten der Handbücher des Museum of Modern Art ebenfalls zum Einsatz. Und zwar für sämtliche Textelemente.

Die Einzelpositionen des Inhaltsverzeichnisses werden auf der Titelseite somit zu eigenständigen Schlagzeilen. Das Ziel hierbei ist, ähnlich wie bei Lifestyle-Magazinen zum Lesen der einzelnen Kapitel zu motivieren. Wer beim Betrachten der Titelseite gleich weiß, auf welcher Seite des Handbuchs die im Moment benötigten Informationen zu finden sind, wird das Handbuch auch wirklich an dieser Stelle aufschlagen. So lässt sich die Idee dahinter auf den Punkt bringen.

Wenn auch Sie das Potenzial Ihrer Titelseiten ausnutzen möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Denn je nach Produkt und Anwenderkreis gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten, den ersten Eindruck Ihrer Dokumentation zu optimieren. Gemeinsam mit Ihnen finden wir garantiert die richtige Lösung.