ASN Ingenieursgesellschaft mbH und Co. KG

17.04.2018

Virtual Reality auf der AIX 2018

Die Aircraft Interiors Expo (AIX) in Hamburg gilt als Leitmesse zur Ausstattung von Passagierflugzeugen. 2018 fand sie vom 10. bis 12. April statt. Auffällig war in diesem Jahr, wie sehr das Thema "Virtuelle Realität" bzw. "Virtual Reality" (VR) in seiner Bedeutung zugenommen hat.
 
Viele große Aussteller nutzten die Möglichkeit, nicht nur imposante Kabinennachbauten an ihrem Messestand zu präsentieren, sondern ihre Besucher mit einem VR-Headset auch virtuell in unterschiedliche Ausstattungskonfigurationen eintauchen zu lassen. Praktisch war, dass mehrere Anbieter von VR-Lösungen ebenfalls eigene Stände auf der Aircraft Interiors Expo hatten. Wer beeindruckt von den Fortschritten in Sachen "Virtual Reality" war und Informationen zur VR-Umsetzung eigener Produkte erhalten wollte, konnte dies also gleich vor Ort erledigen.

Auch wir von ASN haben die Chance genutzt, uns auf den aktuellen Stand der VR-Technik bringen zu lassen. Besonders in der Luftfahrt, aber auch in anderen Branchen, gibt es neben vielen etablierten Anwendungsfällen einige neue und innovative Einsatzmöglichkeiten. Schon fast üblich ist beispielsweise der eingangs erwähnte Einsatz im Vertrieb. Auch die Nutzung zu Trainingszwecken nimmt immer mehr zu. So lassen sich große und schwere Bauteile in VR-Simulationen leicht und risikofrei versetzen und auseinandernehmen. Selbst komplexe Wartungsaufgaben können so auf anschauliche Art und Weise erlernt werden.
 
Sogar während der eigentlichen Wartungstätigkeit können VR-seitig Hilfestellungen gegeben werden, dann allerdings mit einer speziellen Prismenbrille, auf der nur Teilbereiche des Sichtfeldes mit virtuellen Darstellungen überlagert werden ("Augmented Reality"). Hiermit kann man beispielsweise direkt den Verlauf von Leitungen hinter noch montierten Abdeckungen verfolgen, was das Hantieren mit Bauunterlagen zumindest teilweise ersetzen kann. Sofern für ein Produkt aktuelle 3D-Daten existieren, hält sich der Aufwand hierfür mittlerweile in akzeptablen Grenzen.
 
Recht neu ist die Idee, nicht nur die Techniker einer Fluggesellschaft mit VR-Headsets auszustatten, sondern auch die Passagiere. Gerade auf Langstreckenflügen besteht so die Möglichkeit, ein paar entspannte Stunden virtuell beispielsweise an einem Traumstrand zu verbringen. Im Militärbereich wird alternativ die bisher tätigkeitsarme Zeit der Passagiere auf Truppentransporten mittels VR-Headsets zu umfangreichen Trainingsmaßnahmen genutzt. Möglich werden diese Anwendungen durch besonders kompakte VR-Lösungen, bei denen die gesamte benötigte Hardware bereits im VR-Headset integriert ist. Abgesehen davon, dass VR-Umgebungen im Gegensatz zur Vergangenheit endlich ruckelfrei und realistisch dargestellt werden können, ist es gerade diese Kompaktheit der Hardware, die den VR-Einsatz nun wirklich alltagstauglich macht.

ASN auf der AIX 2018
ASN auf der AIX 2018